Stottern und Poltern
Bei Stottern, entwicklungsbedingten Unflüssigkeiten und Poltern bei jungen Kindern sollte je nach Einschätzung des Arztes, aber auf jeden Fall bei Unsicherheiten der Eltern bezüglich der Diagnose oder der Umgangsweise mit dem Kind, zunächst eine Differentialdiagnose gestellt werden, wonach die Eltern (und ggf. das Umfeld) intensiv beraten werden können. Dann wird entschieden ob eine Therapie erforderlich ist. Wenn dies der Fall ist, wird manchmal eine direkte und in anderen Fällen eine indirekte Begleitung oder eine Kombination von beiden Therapieformen gewählt.

Schon bei zweijährigen Kindern kann eine Diagnostik und Beratung sinnvoll sein. Bei älteren Kindern sollte immer eine ausführliche Diagnostik, Beratung des Betroffenen und der Bezugspersonen durchgeführt werden. Im Anschluss wird zusammen ein Therapieplan erstellt, mit darin die Therapieziele für die erste Phase, die von allen Parteien in regelmäßigen Abständen evaluiert wird.


Stimmstörungen
Heiserkeit kann auch bei Kindern auftreten. Obwohl es die meisten Kindern nicht stört, ist es bei einer länger anhaltenden Heiserkeit ratsam die Stimmbänder von einem HNO-Arzt untersuchen zu lassen. So ist es zum Beispiel möglich, dass die Stimmbänder sich auf Dauer krankhaft verändern (Entstehen von Polypen oder Stimmlippenknötchen). Der HNO-Arzt entscheidet welche Therapie erforderlich ist und wird gegebenenfalls eine logopädische Behandlung inklusive Beratung vorschreiben. Eine logopädische Beratung kann bereits bei Kindergartenkindern durchgeführt werden. Für eine effektive direkte Stimmtherapie sollte das Kind mindestens 6 Jahre alt sein.

Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) / Legasthenie
Als Folge einer Sprachentwicklungsverzögerung und/oder gestörter auditiver Funktionen (Schwierigkeiten in der Lautunterscheidung, verkürzte Hörmerkspanne etc.) können Lese-Recht-Schreibprobleme entstehen, die logopädisch betreut werden können. Diese Therapiemöglichkeit wird in einigen Fällen von der gesetzlichen Krankenkasse und in anderen Fällen über die Eingliederungshilfe vom Jugendamt übernommen. Details können zu jeder Zeit mit uns besprochen werden.